Blog

Schilddrüse & Depression: Wie die Schilddrüse Deine Psyche beeinflusst + 3 Tipps für gute Laune

Schilddrüse & Depression? Schilddrüsenunterfunktion wird oft mit Gewichtszunahme oder anderen körperlichen Symptomen in Verbindung gebracht. Dass eine Schilddrüsenunterfunktion aber auch einen direkten Zusammenhang mit unser Psyche also unserem seelischen Befinden hat, wird häufig übersehen.

„Sei doch nicht so schlecht drauf!“ oder „Deine Laune lässt ja mal wieder zu wünschen übrig“: Sprüche, die man als Patientin mit Schilddrüsenunterfunktion oft an den Kopf geworfen bekommt.

Und tatsächlich hast Du oft das Gefühl, schlechte Laune zu haben, obwohl es objektiv gar keinen Grund dafür gibt. Du fühlst dich einfach schlecht, hast depressive Verstimmungen am Morgen und gar keinen Antrieb mehr, Dinge zu unternehmen oder raus zu gehen.

Deine Schilddrüsenunterfunktion und die damit verbundene Antriebslosigkeit führt dazu, dass Du Dich weniger bewegst oder Du lieber mal zum Fast Food greifst als auch noch stundenlang in der Küche zu stehen.

Glaube mir, ich, als ehemalige Schilddrüsenunterfunktion-Patientin, kann Dich SEHR GUT verstehen!

Schilddrüse & Depression: Der Zusammenhang zwischen Schilddrüsenunterfunktion und Psyche

Wie Deine Schilddrüsenunterfunktion Deine Psyche beeinflussen kann (Schilddrüse -> Depression)

Schilddrüsenunterfunktion und Psyche sind eng miteinander verknüpft. Eine aktive Schilddrüse schüttet ausreichend Schilddrüsenhormone aus, die in unterschiedlichsten Bereichen Deines Körpers den Stoffwechsel beeinflusst.

So aktiviert das Schilddrüsenhormon auch den Stoffwechsel Deiner Nervenzellen und die Gehirnaktivität insgesamt.

Dein Gehirn produziert unzählige Neurotransmitter, sogenannte Botenstoffe, die physiologische und psychologische Prozesse im Körper steuern. Je nachdem welche und in welcher Menge Deine Botenstoffe vorliegen befindest Du dich in einem glücklichen und ausgeglichenem oder eher depressivem und gestressten Zustand.

Wie andersherum deine Psyche deine Schilddrüsenunterfunktion verschlimmern kann (Depression -> Schilddrüse)

Vielleicht hast du aber auch schon mal bemerkt, dass es Phasen in Deinem Leben gab, wo deine Schilddrüse aktiver war und Phasen, in denen sie nicht so aktiv war.

Das liegt daran, dass Deine Schilddrüse selbst auch durch viele äußere Faktoren beeinflusst wird.

Geht es Dir gut, weil du z.B. gerade im Garten auf der Sonnenliege liest und Deinen Urlaub genießt oder du hast zwei Stunden lang herzhaft über eine urrwitzige Komödie gelacht, sinkt dein Stresslevel und somit die Stresshormone in Deinem Körper.

Deine Schilddrüse ist aktiver bzw. ausgeglichener, wenn dein Stresslevel niedrig ist. Das bedeutet also: Je besser deine Laune / Psyche, desto geringer deine Stresshormone und desto besser funktioniert Deine Schilddrüse.

Schilddrüsenunterfunktion: Meine Psycho-Hygiene

Dass eine Schilddrüsenunterfunktion sich direkt auf die Psyche auswirken kann, habe ich vor einigen Jahren auch schmerzlich erfahren. Ich hatte ständig schlechte Laune und mir fehlte die Motivation zu fast allem. Es war wirklich ein Kampf morgens überhaupt aus dem Bett zu kommen.

Irgendwann habe ich dann entdeckt, dass ich an Schilddrüsenunterfunktion leide. Nachdem die vom Arzt verschriebenen Hormon-Tabletten wenig Wirkung zeigten, habe ich nach den wahren Ursachen meiner Schilddrüsenunterfunktion geforscht.

Durch Umstellung meiner Ernährung und einiger anderer Faktoren in meinem Leben habe ich es geschafft, meine Schilddrüse zu heilen und bin jetzt gesund.

Wenn du mehr über mich und meine Geschichte erfahren möchtest, folge mir gerne bei Instagram unter @hannah_hauser_

Hier jetzt aber meine 3 ultimativen Tipps für sofortige gute Laune, die ich als Teil meiner Psycho-Hygiene regelmäßig anwende:

Schilddrüsenunterfunktion: 3 ultimative Tipps für gute Laune

1) 60-Sekunden-Lach-Challenge

Alleine das Heben der Mundwinkel für 60 Sekunden reicht, um dem Gehirn zu signalisieren, dass Glückshormone ausgeschüttet werden sollen. Es kann erst mal nicht zwischen echtem und falschem Lachen unterscheiden.

  • Stelle dich vor den Spiegel und hebe für 60 Sekunden am Stück deine Mundwinkel nach oben. (2x 30 Sekunden wirken nicht!)

2) Dankbarkeit (3 Dinge)

Dem UCLA’s Mindfulness Awareness Research Center zufolge verändert das Praktizieren von Dankbarkeits-Routinen die molekulare Struktur des Gehirns, unterstützt die graue Gehirnmasse und macht uns glücklicher und gesünder.

Um sofort von diesen Effekten zu profitieren mache folgendes:

  • Nimm ein weißes Blatt Papier und schreibe jetzt 3 Dinge auf, für die du gerade dankbar bist.

Das kann der Duft des Sommerregens durchs geöffnete Fenster sein oder dass du in einem sicheren Land ohne Krieg und Armut wohnst, egal was Dir gerade in den Sinn kommt, schreibe es auf.

Ich persönlich schreibe mir jeden Abend vorm Schlafengehen in mein Notizbuch die 3 Dinge auf, für die ich an diesem Tag dankbar bin. Wenn du eine regelmäßige Routine entwickelst, ist es noch effektiver.

3) Sparziergang in der Sonne / frischen Luft

Klingt banal aber wirkt wirklich Wunder:

  • Gehe 30 min an der frischen Luft in bequemen Schuhen spazieren (nicht joggen)

Sowohl die Sonne als auch die leichte Bewegung machen gute Laune und steigern Deinen Gemütszustand.

Schilddruese-depression-depressionen-psyche-schilddruesenunterfunktion

Wähle einen der 3 Tipps aus und teste ihn sofort! Na, wie fühlst du dich?

Schreibe mir gerne bei Instagram über Deine Erfahrung mit Schilddrüsenunterfunktion und wie sie Deine Stimmung / Laune beeinflusst!

Du erfährst hier auch mehr über meinen Weg, wie ich die Schilddrüsenunterfunktion heilen konnte und wie ich mit jetzt fühle 🙂

Zuletzt aktualisiert am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.